AnalyticsDotCom's Blog

Cyberwarfare – Cyber-Spionage

IT-Sicherheit: Immer noch bedingt abwehrbereit

Die aktuell von „The Intercept“ sowie „DER SPIEGEL“ veröffentlichen Dokumente von NSA und GCHQ , die von Edward Snowden stammen, haben eine neue Qualität bekommen. Die bisher veröffentlichten Dokumente, die überwiegend technische Beschreibungen, Standorte und auch Personennamen aus dem nachrichtendienstlichen Umfeld enthielten, gaben zu wenig Hinweise auf ganz konkrete Spionageaktivitäten in Deutschland. Es gab bisher nur eine Ausnahme: Bei Angela Merkel’s Handy. Mittlerweile hat sich die sehr blauäugige Einstellung Vieler von „wieso sollten wir abgehört werden“ gewandelt in „wir könnten auch betroffen sein“. (more…)

NSA-Affäre – Teil 3

Bedingt abwehrbereit: Informationssicherheit – wo?

Die NSA-Affäre hat mehr Sicherheitsbewusstsein in der Politik, bei Unternehmen, bei Forschungseinrichtungen und auch bei Privatpersonen geweckt als irgendein anderer IT-Sicherheitsvorfall je zuvor. Nicht einmal die jahrelangen Aktivitäten des Spionagevirus „Red October“, der von dem Unternehmen Kaspersky Lab an die Öffentlichkeit gebracht wurde oder die im sogenannten „Mandiant-Report“ aufgeführten Aktivitäten der chinesischen Militäreinheit PLA Unit 61398 haben dies geschafft. Zwischen Verwunderung, Erstaunen, partieller Ratlosigkeit, politischem oder wirtschaftlichem Kalkül haben von der NSA-Affäre sowohl direkt als auch indirekt Betroffene vielfältige, ganz unterschiedliche Aktivitäten entwickelt. (more…)

Kommentare deaktiviert für NSA-Affäre – Teil 3

NSA-Affäre – Teil 2

Bedingt abwehrbereit und immer noch überrascht?

Ach, was waren das noch für gemütliche Zeiten, als die Sowjetische Militärverbindungsmission (SMM) aus dunklen Limousinen Fotos von militärischen Sandorten sowie von den zugehörigen Soldaten geschossen haben oder vor vielen Jahren die DDR-Spedition DEUTRANS mit diversem Gerät unter der Fahrzeugplane Standorte des Verteidigungsministeriums sowie der Bundeswehr „beglückt“ haben. Oder Transportwege, Brücken und alles, was sonst irgendwie hätte nützlich sein können, vermessen hat. Zufällige „Fahrzeugpanne“ am jeweiligen Standort – natürlich, was denn sonst. Die Fronten waren damals relativ klar: Ost gegen West. Heutzutage ist es deutlich  schwieriger geworden.

Es ist nunmehr etwas sechs Monate her, seit dem ersten Blog-Beitrag zu dem komplexen Thema „NSA-Affäre“ – die immer noch keine, sondern eine Abwehraffäre ist. Es hat sich in der Zwischenzeit viel getan. Beispielsweise ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) „not amused“. Und Wolfgang Schäuble (CDU), amtierender Finanzminister und ehemaliger Innenminister, könnte „über so viel Dummheit nur weinen“, wie sogar internationale Medien weltweit berichten. Völlig zu Recht. Ein ehemaliger Generalbundesanwalt hat sich einmal bei einem amerikanischen Gesprächspartner enttäuscht sinngemäß geäußert, „dass nach Wegfall des Kalten Krieges die Spionagefälle drastisch zurückgegangenen seien“. Es ist nicht überliefert, ob sein amerikanischer Gesprächspartner weiter aufmerksam zugehört und zugleich innerlich gegrinst hat. (more…)

Kommentare deaktiviert für NSA-Affäre – Teil 2

NSA-Affäre?

Bedingt abwehrbereit – Analyse und Denkpapier.

Als sich Anfang Juni 2013 der IT-Spezialist Edward Snowden als ehemaliger Mitarbeiter der Central Intelligence Agency (CIA), der National Security Agency (NSA), der Defense Intelligence Agency (DIA) und zuletzt bei der Beratungsfirma Booz, Allen, Hamilton nach Hongkong absetzte, dachte ich zunächst: Jetzt haben die Amerikaner vermutlich ein echtes Problem. Ein Spionagefall wie Aldrich Ames oder die Briten mit Kim Philby? Weit gefehlt.

Neben den Amerikanern haben ganz Andere ein Problem, zum Beispiel Deutschland. Oder besser gesagt: Die deutsche Politik hat ein Problem – gleicher welcher Fraktion angehörend oder zugeneigt. Bei genauerer Analyse werden Schritt für Schritt komplexe Sachverhalte deutlich, die erkennen lassen, dass nahezu die gesamte deutsche Spionageabwehr in einigen Bereichen über Jahre weitestgehend versagt hat, gleich auf welcher Ämterebene oder bei welchen Behörden angesiedelt. Oder hat die deutsche Politik über Jahre versagt – auf Bundesebene sowie auf Länderebene? Die Antwort kann nur lauten: Ja, letztendlich hat die Politik versagt. Denn es gilt über alle Parteien unisono und unwidersprochen das sogenannte „Primat der Politik“ – sei es für militärische Einsätze, für Nachrichtendienste bzw. Geheimdienste sowie für den Einsatz von Polizeikräften. Dies bedeutet unmissverständlich: Die Politik gibt die Richtung vor, was zu tun ist. Oder auch nicht. (more…)

Kommentare deaktiviert für NSA-Affäre?

Jihadismus und Salafismus in Deutschland

Posted in Innere Sicherheit, jihadism, Jihadismus, salafism, Salafismus, Terrorismus by analyticsdotcom on 07/01/2014

Eine kurze Open-Source-Analyse (OSINT) zu einer gesellschaftsverändernden Bedrohung

Terror-Berichte über Anschläge und  Suizide aus Afghanistan, aus dem Irak, aus dem Mittleren Osten oder aus Ländern Afrikas nehmen seit Jahren immer mehr Berichtzeit in den Medien ein. Dies gilt sowohl für die Printmedien als auch für die elektronischen Medien. Insbesondere das Internet ist mit offiziellen, inoffiziellen oder anonymen Webseiten eine offene Fundgrube für Berichte, Informationen und Daten über diese internationale Entwicklung. Die sogenannten „social media“, also Plattformen wie beispielsweise Twitter, Facebook, LinkedIn oder XING liefern ebenfalls recht zeitnah Informationen, wobei hier Twitter deutlich hervorsticht, was die Reaktionszeit betrifft. Zudem gibt es diverse Datenbanken die sich mit Terrorismus, Jihadismus und Salafismus befassen. Die Qualität der jeweiligen Information ist sehr unterschiedlich. Hier hilft nur die Erfahrung bei der Vorgehensweise zur Verifizierung. Wie sieht es eigentlich in Deutschland mit dem radikalen Islam aus – dem Jihadismus und Salafismus? (more…)

Kommentare deaktiviert für Jihadismus und Salafismus in Deutschland

Syrien – ein Land versinkt im Chaos

Deutsche Sicherheitspolitik einmal anders betrachtet

„Ein großer Teil der Nachrichten, die man im Kriege bekommt, ist widersprechend, ein noch größerer ist falsch und bei weitem der größte einer ziemlichen Ungewißheit unterworfen. Was man hier vom Offizier fordern kann, ist ein gewisses Unterscheiden, was nur Sach- und Menschenkenntnis und Urteil geben können. Das Gesetz des Wahrscheinlichen muß ihn leiten.“

Diese Analyse und zugleich Zitat des preußischen Generals, Heeresreformers und Militärtheoretikers Carl von Clausewitz hat heute mehr denn je Bedeutung. Politische Entwicklungen im Mittleren Osten und hier speziell in Syrien mögen dies verdeutlichen. (more…)

Kommentare deaktiviert für Syrien – ein Land versinkt im Chaos

Zehn Jahre danach

Der 11. September 2001 hat die Welt verändert

Es gibt kaum jemanden, der sich nicht daran erinnern kann, was er oder sie am 11. September 2001 – heute vor 10 Jahren – gemacht hat. Viele wissen es bis auf die Minute genau, weil zu dem Zeitpunkt der Anschläge gerade Nachrichten im Radio oder Fernsehen liefen – in einer Sondersendung. Das Undenkbare war geschehen: Selbstmordattentäter stürzten sich mit zwei entführten Passagiermaschinen in das World Trade Center und mit einer Passagiermaschine in das amerikanische Verteidigungsministerium. Eine vierte Passagiermaschine kann Dank mutigen Eingriffs ihrer Passagiere unter Führung von Todd Beamer in einen unbewohntem Gebiet nahe Shanksville im US-Staat Pennsylvania zum Absturz gebracht werden. Seine letzten zu hörenden Worte im Telefonat mit seiner Frau sind die, die er an die anderen entschlossenen Passagiere richtet: „Are you ready? Okay. Let’s roll!“ Niemand überlebt. Das eigentliche Angriffsziel dieser Maschine bleibt unbekannt. Die feigen Terroranschläge fordern in wenigen Minuten 2.983 Opfer. Viele Feuerwehrmänner und Polizisten ließen ebenfalls ihr Leben bei den Rettungsversuchen Menschen aus den brennenden Twin Towers herauszuholen. (more…)

Kommentare deaktiviert für Zehn Jahre danach

Die neue Bundeswehr

Ein Radikalumbau steht bevor

Am 18. Mai 2011 stellte Verteidigungsminister Thomas de  Maizière (CDU) in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin vor Führungskräften der Bundeswehr sowie einer Vielzahl von Politikern sein Konzept für die Neuausrichtung der Bundeswehr vor. In den teilweise versteinerten Gesichtern spiegelte sich der Ernst der Lage und der zukünftigen Ausrichtung wieder. Unter den Zuhörern in der ersten Reihe neben dem Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ernst-Reinhard Beck und die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP im Bundestag, Elke Hoff – alle drei mit genau so ernsten Blicken. Das, was de Maizière vorstellte und in den neuen Verteidigungspolitischen Richtlinien 2011 (VPR 2011) [Download] verankert ist, klang sehr strukturiert und durchdacht, in einigen Punkten sogar radikal. Der Verteidigungsminister ließ in seiner Rede [Download] keine Zweifel darüber aufkommen, dass derjenige, der nicht mit in seine Richtung zieht oder sogar dagegen arbeitet, in der Bundeswehr nichts zu suchen hat – eine in dieser Deutlichkeit bisher einmalige Feststellung. (more…)

Osama bin Laden – ein Top-Terrorist ist tot

Nachbetrachtungen zum meistgesuchten Terroristen der Welt

Es gibt nur wenige Terroristen, die sich namentlich so eingeprägt haben wie Osama bin Laden – und das auch noch weltweit. Namen wie Andreas Baader, Ulrike Meinhof oder „Rote Armee Fraktion“ (RAF), die zwischen 1967 und 1976 Terror in Deutschland verbreiteten mögen namentlich hier noch bekannt sein. Der international gesuchte und zu lebenslanger Haft verurteilte Terrorist „Carlos“ – mit bürgerlichem Namen Ilich Ramírez Sánchez  – dürfte Vielen schon deutlich weniger bekannt sein, auch wenn die Geiselnahme auf das OPEC-Hauptquartier in Wien 1975 international hohe Wellen schlug. (more…)

Informationsmanagement der Zukunft

Nicht nur für Militärs geeignet

„Ich kann also sagen: Kenne deinen Feind und dich selber, dann wirst du in hundert Schlachten nicht einmal besiegt werden. Kennst du den Feind nicht, wohl aber dich selbst, dann steht es auf der Kippe. Weißt du nichts über deinen Feind und nichts über dich selbst, dann sei sicher, dass du jede Schlacht verlierst.“ So der chinesische General und Militärstratege Sun Tzu (500 v. Chr.) in seinem Werk „Die Kunst des Krieges“. Heute ist das Werk aktueller denn je, denn Sun Tzu beschreibt hier mit einfachen Worten das Thema „Informationsüberlegenheit“. (more…)

Stillstand zwischen Russland, USA und NATO?

Posted in Äußere Sicherheit, Bundeswehr, Europa, NATO, Russland, Sicherheitspolitik, Strategie by analyticsdotcom on 15/04/2011

Missile Defense

Nachdem Russland und die USA im September 2010 ein Memorandum über bilaterale militärische Zusammenarbeit unterzeichnet hatten kam Hoffnung auf in die unterkühlten Beziehungen der beiden Länder. Ursache dafür waren umfangreiche Stationierungspläne von Frühwarnsystemen und Raketenabwehrsystemen in einigen ausgewählten Länder an der Ostflanke der NATO durch den damaligen US-Präsidenten George W. Bush gegen mögliche Raketenangriffe aus dem Iran oder aus Nord-Korea. Als Stationierungsorte waren unter anderem Polen und Tschechien vorgesehen. Russland fühlte sich durch diese Absicht der USA bedroht. Der damalige russische Präsident Vladimir Putin schlug bereits 2007 vor ein gemeinsames Raketenabwehrsystem aufzubauen. Dies kam jedoch für Bush-Administration nicht in Betracht. Die Angelegenheit kam zunächst zum Stillstand. (more…)

Kommentare deaktiviert für Stillstand zwischen Russland, USA und NATO?

Naher und Mittlerer Osten brennen

Posted in Äußere Sicherheit, Bundeswehr, Europa by analyticsdotcom on 13/04/2011

Krisenregion außer Kontrolle?

Die aktuellen Krisenentwicklungen in Nordafrika bzw. im Nahen und Mittleren Osten insgesamt mögen überraschen – zumindest bei oberflächlicher Betrachtung. Bei genauerer Analyse stellt sich heraus, dass hier etwas passiert, was jahrelang von vielen politischen Beobachtern nicht wahrgenommen oder zumindest ignoriert wurde, jedoch unter der Oberfläche längst brodelte: Es würde irgendwann zu sozialen Unruhen, zu Umbrüchen, zu Umstürzen, zu Revolutionen oder zu Bürgerkriegen in einigen Ländern kommen. (more…)

Deutschland dienen

Posted in Äußere Sicherheit, Bundeswehr by analyticsdotcom on 02/04/2011

Außenkommunikation Note 6: Recruiting & Schokolade

Nachdem bekanntlich die Bundeswehr durch das übereilte Einstellen der Wehrpflicht und Mangels rechtzeitig entwickelter, funktionierender Rekrutierungskonzepte bereits jetzt schon erkennbar Personalprobleme beim Nachwuchs hat, schlägt die Außenkommunikation bei einigen durch die Bundeswehr beauftragten Marketingunternehmen höchst befremdliche Kapriolen. Da werden allen Ernstes Soldaten mit Schokolade verglichen. (more…)

Bundeswehrstrukturreform und die Außenpolitik

Momentaufnahme und Zukunftsblick

Freiherr Karl-Theodor zu Guttenberg war von seinem Amt als Verteidigungsminister als auch von allen anderen politischen Ämtern am 1. März 2010 zurückgetreten. Damit verbunden war auch die Niederlegung seines Bundestagsmandates. Verfehlungen und unehrenhaftes Verhalten im privaten Umfeld verbunden mit dem Druck der Öffentlichkeit gaben letztendlich den Ausschlag für seine Entscheidung. Am 3. März 2011 hat Bundespräsident Christian Wulff zu Guttenberg offiziell aus dem Amt als Verteidigungsminister entlassen. Mit 491 Tagen Amtszeit als jüngster Verteidigungsminister in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland liegt zu Guttenberg in der Amtsdauer auf dem vorletzten Platz – vor Rupert Scholz mit lediglich 338 Tagen. In diesem Beitrag geht es im Wesentlichen – aber nicht ausschließlich – um eine Momentaufnahme über den Zwischenstand der Planungen zur Umstrukturierung der Bundeswehr. Und diese Bestandsaufnahme sieht bisher alles andere als gut aus. (more…)

Headhunter Bundeswehr

Das neue Recruiting der Bundeswehr

Die Bundeswehr hat in Teilen schon mit der Umstrukturierung begonnen, zumindest gedanklich, was das Recruiting von Personal angeht. Die Wehrpflicht wurde ausgesetzt. Die Bundeswehr fürchtet gewaltige Personalprobleme. Die Kreiswehrersatzämter haben im Februar 165.747 Fragebögen verschickt. Davon wurden lediglich 6.949 zurückgeschickt, wo zumindest  „Interesse“ am Soldatenberuf signalisiert wurde. Das sind zwar gerade einmal 4,2 Prozent Rückläufer, für eine Mailing-Aktion allerdings nicht schlecht. In der freien Wirtschaft sind die Quoten ähnlich. Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass diese Interessenten  auch alle für den Soldatenberuf geeignet sind. (more…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.